info@ecoplan.com   |
+49 661 9650-0   |
Justus-Liebig-Straße 6 - 36093 Fulda-Künzell   |

Ihre Kunden möchten per OCI-Schnittstelle / OCI-PunchOut bestellen?

Immer mehr Unternehmen digitalisieren ihre Einkaufsprozesse. Daher spüren Sie als Lieferant den verstärkten Druck Ihrer Kunden.

Sie möchten das Thema OCI-PunchOut / OCI- Schnittstelle besser verstehen und suchen nach einem Lösungsweg? Auf dieser Seite erklären wir Ihnen übersichtlich & kompakt die Zusammenhänge.

Oder vereinbaren Sie ein kostenloses Beratungsgespräch.

Ihre Kunden möchten bei Ihnen per OCI-Schnittstelle oder OCI-Punchout bestellen?
Ihre Kunden möchten bei Ihnen per OCI-Schnittstelle oder OCI-Punchout bestellen?

Was ist ein OCI-PunchOut?

Mit einem OCI-PunchOut können Ihre Kunden, die Einkaufsprozesse über das eigene Warenwirtschafts- / ERP-System abwickeln und dennoch alle Vorteile Ihres Webshops nutzen.

Und das funktioniert so:  Im jeweiligen Kundensystem (ERP / Wawi) wird im Lieferantenprofil ein automatisierter Link hinterlegt, mit dem der Einkaufende Ihren Shop "anstößt" - also öffnet (punchout engl. = anstoßen). Da er bereits im ERP-/Wawi-System angemeldet ist, muss er sich nicht noch einmal  im Shop einloggen.

Im Shop stellt Ihr Kunde die benötigten Artikel bequem zusammen und legt diese in den Warenkorb. Die OCI-Funktion überträgt den befüllten Warenkorb zurück in die Warenwirtschaft bzw. in das ERP-System Ihres Kunden.


Was sind die Voraussetzungen
für einen OCI-PunchOut?

Um Ihren Kunden einen OCI-PunchOut bzw. eine Bestellung via OCI-Schnittstelle anbieten zu können, benötigen Sie eine Webshop-Lösung mit OCI-Funktion.

Was trifft auf Sie zu?

Bitte klicken Sie für weitere Informationen auf die Punkte.

Dann sollten Sie die Einführung eines Webshops planen. Bedenken Sie auch, dass Ihre Kunden in naher Zukunft weitere digitale Bestellwege fordern werden wie z.B.

Tipp: Investieren Sie in eine zukunftsfähige E-Commerce Plattform, die diese Möglichkeiten zusätzlich zu einem Webshop bietet. Für mittelständische Betriebe gibt es kosteneffiziente Systeme mit kurzer Einführungsdauer wie z. B. B2B ProLine.

Dann Fragen Sie den Hersteller oder Ihren Dienstleister, ob eine OCI-Schnittstelle verfügbar ist. Bei einigen Systemen kann man die OCI-Funktion als Zusatzmodul lizensieren.

    In diesem Fall können Sie sich evtl. eine individuelle Lösung programmieren lassen oder Sie wechseln auf eine moderne E-Commerce Plattform, die alle weiteren Bestellwege abbildet.


    Wie funktioniert der OCI-PunchOut?

    Mit einer OCI-PunchOut-Integration können Ihre Kunden alle Vorteile Ihres Webshops nutzen. Und das funktioniert so:

    1. In seinem ERP- / Warenwirtschaftssystem klickt Ihr Kunde im Bereich der Lieferantenverwaltung auf einen Link und gelangt ohne eine zusätzliche Anmeldung direkt zu Ihrem Webshop.

    2. In Ihrem Webshop findet der Kunde stets aktuelle und vor allem kundenindividuelle Daten wie z. B. Preise, Verfügbarkeit, Liefertermine usw.

    3. Mit den komfortablen B2B-Bestellfunktionen befüllt Ihr Kunde den Warenkorb.

    4. Zum Schluss überträgt Ihr Kunde einfach per Klick den gefüllten Warenkorb zurück in sein ERP- / Warenwirtschaftssystem.

    5. Dort wird der Auftrag weiterverarbeitet.
    Schaubild OCI-PunchOut
    Schaubild OCI-PunchOut

    Was muss Ihr Kunde tun,
    um OCI zu nutzen?

    Mit einer modernen E-Commerce Lösung nicht viel!

    1. Als Shop-Betreiber aktivieren Sie die OCI-PunchOut-Funktion im Backend Ihres Webshops. Dort schalten Sie relevante Kunden für die OCI-Funktion frei.

    2. Ihr Kunde schaltet in seinem Shop-Konto die OCI-PunchOut-Funktion frei und trägt eine sogenannte „Hook-URL“ ein (eindeutige URL für die Datenrückübertragung zur Warenwirtschaft / ERP-System Ihres Kunden). Diese wird vom jeweiligem Kundensystem (ERP / Wawi) bereitgestellt.

    3. Im letzten Schritt konfiguriert Ihr Kunde die Einstellungen in seinem ERP-/ Warenwirtschaftssystem. Fertig! Die PunchOut-Funktion kann umgehend genutzt werden.
    OCI Übertragung einrichten
    OCI Übertragung einrichten

    Welche Systeme lassen sich
    über OCI anbinden?

    Obwohl der OCI-Standard von SAP erfunden wurde, bieten heute sehr viele ERP- und Warenwirtschaftssysteme diese Möglichkeit,  z. B.

    SAP
    • R/3
    • ERP ECC
    • HANA
    • Business One
      Microsoft Dynamics
      • NAV / Navision
      • Business Central
      • AX / Axapta
      • Oracle
      • Infor 
      • ABAS

      Checkliste für die Realisierung
      einer OCI-Schnittstelle

      1. Prüfen Sie, welche OCI-Möglichkeiten das jeweilige ERP- / Warenwirtschaftssystem des anfragenden Kunden bietet.

      2. Falls Sie bereits einen Webshop haben, fragen Sie den Hersteller / Ihren Dienstleister nach einem OCI-Modul.

      3. Falls es keine OCI-Schnittstelle für Ihren Webshop gibt, fragen Sie Ihren Dienstleister nach einer individuellen Lösung oder investieren Sie in eine moderne E-Commerce Plattform.

      4. Falls Sie keinen Webshop haben, investieren Sie jetzt in eine moderne E-Commerce Plattform mit vielfältigen Bestellwegen.


      Ab wann lohnt es sich,
      einen OCI-Webshop zu realisieren?

      Immer mehr Unternehmen digitalisieren ihre Einkaufsprozesse. Ziel dabei ist es, den manuellen Aufwand im operativen Einkauf zu reduzieren.

      Bedenken Sie: Die Einkaufsprozesse Ihrer Kunden sind gleichzeitig Ihre Vertriebsprozesse.

      Daher sollten Sie mit der Digitalisierung Ihrer Kunden Schritt halten.

      Die Forderung nach den folgenden digitalen Bestellprozessen sind sichere Indikatoren für die Einführung einer modernen B2B E-Commerce Plattform.

      • OCI-PunchOut
      • cXML-PunchOut
      • Anbindung von Einkaufsplattformen wie z.B. Ariba, Onventis
      • Bestell-App für mobile Besteller
      • Zahlreiche B2B-Funktionen im Webshop z.B. Anzeige von kundenindividuellen Preisen, Lieferzeiten, B2B-Bestellfunktionen usw.
      • Digitales Belegarchiv
      • Kundenservice-Portal
      • Automatisierte Bestellung via IoT-Geräte oder Kanban-Prozesse

      Bieten Sie diese Möglichkeiten nicht an, wandern selbst treue Kunden zum Wettbewerb ab.

      Stellen Sie dagegen diese digitalen Services zur Verfügung, können Sie sogar Kunden und Umsatz hinzugewinnen.

      Sie suchen eine B2B E-Commerce Plattform, die alle diese Anforderungen abdeckt?

      Erfahren Sie hier mehr über die B2B E-Commerce Middleware "ProLine" und realisieren Sie Ihre Vertriebsdigitalisierung schnell & kosteneffizient.


      Weitere Fragen

      Was ist ein OCI-Shop?

      Ein OCI-Shop ist ein Webshopsystem mit integrierter und konfigurierbarer OCI-PunchOut Funktion.

      Was ist eine OCI-SAP-Schnittstelle?

      Im SAP-System Ihres Kunden wird unter dem Bereich Lieferanten der Katalog für Ihre Produkte / Leistungen aufgerufen. Hier kann Ihr Kunde einen Link aufrufen, über den er ohne erneute Anmeldung in Ihren Shop gelangt. Dort sucht er die benötigten Artikel aus und legt diese in den Warenkorb. Diese werden zurück ins SAP übertragen, wo der Vorgang elektronisch weiterverarbeitet wird.

      Was ist der Unterschied zwischen OCI und cXML?

      Während das Datenformat OCI vorwiegend beim Austausch zwischen dem Warenwirtschafts- / ERP-System und des Webshops zum Einsatz kommt, wird das cXML-Format für den Datenaustausch zwischen einem eProcurement-System / Beschaffungssystem (wie z. B. Ariba, Onventis) und dem Webshop des Lieferanten verwendet. Möchte man beide Welten anbinden, sollte der Webshop sowohl über eine OCI- als auch über eine cXML-Schnittstelle verfügen.

      Welche Alternativen gibt es zum OCI-PunchOut?

      Versand von digitalen Katalogen
      Scheuen Sie den Aufwand für den Betrieb eines Webshops (= Voraussetzung für OCI-PunchOut), könnten Sie Ihren Kunden den Versand von digitalen Kataloge anbieten. Diese müssen allerdings aufwändig aus Ihrem ERP-System exportiert und danach versendet werden. Ihr Kunde muss wiederum die Kataloge in seinem ERP-System hochladen. Diese Alternative verursacht auf beiden Seiten hohe manuelle Aufwände und somit Kosten. Ein weiterer Nachteil ist, dass Ihr Kunde keinen Zugriff auf aktuelle Daten wie z. B. Verfügbarkeit, Liefertermine, Preise usw. hat. Ebenso müsste Ihr Kunde auf wichtige Komfortfunktionen eines Webshops verzichten, z. B. Filter, Suche, Downloads, Schnellbestellung usw.

      EDI-Anbindung
      Für Hersteller von Rohstoffen oder Zulieferteilen bietet sich eine individuelle Verknüpfung via EDI an. Dabei wird der Datenaustausch zwischen den ERP-Systemen des Lieferanten und des Kunden geregelt. Diese Lösung eignet sich allerdings nur für längerfristige Lieferverträge.