Die Suchstatistik

Was wird am häufigsten im Shop gesucht? Wie viele Treffer liefert ein Suchbegriff? Gibt es Suchanfragen, die zu keinem Ergebnis führen? Sind saisonale Tendenzen oder länderspezifische Besonderheiten erkennbar?

All diese Fragen lassen sich mit Hilfe der Suchstatistik auswerten. So können Shop-Betreiber wertvolle Erkenntnisse zum Such- und Kaufverhalten Ihrer Kunden gewinnen.

Die ProLine Produktsuche

Diese Insights liefert die Suchstatistik

Erstens

Welche Begriffe werden gesucht?

Zweitens

In welchem Shop wird gesucht?

Drittens

Wie oft werden Suchbegriffe gesucht?

Viertens

Wie viele Treffer liefern die Suchanfragen?

Suchstatistik (Ansicht aus dem Backend)

Diese Maßnahmen können aus der
Suchstatistik abgeleitet werden

Studien zufolge haben Kunden, die die Suche im Onlineshop verwenden, genauere Vorstellungen, was sie suchen und infolge auch eine höhere Kaufabsicht als Kunden, die sich durch Kategorien navigieren. So liegt es nahe, die Suchstatistik regelmäßig zu prüfen, um Umsatzpotentiale auszunutzen. Denn die Suchstatistik liefert wertvolle Erkenntnisse zu Produktvorlieben, Sortimentslücken und Trends/Innovationen. Diese können schließlich für Abteilungen wie Shopmanagement, Marketing und Produktmanagement bzw. Einkauf gewinnbringend genutzt werden.

Listung neuer Produkte / Marken

Listung neuer Produkte / Marken

Werden Suchbegriffe zu gewissen Produktthemen/Marken häufig eingegeben, erscheinen aber kaum oder keine passenden Artikel dazu, könnte dies ein Zeichen dafür sein, dass Produkte/Marken im Sortiment fehlen.

Anlegen von Synonymen

Anlegen von Synonymen

Das Anlegen von Synonymen hilft dabei, dass Kunden genau das Produkt finden, was sie auch meinen. Erscheinen beispielsweise umgangssprachliche Produktnamen, die nicht im Produkttitel oder der Produktbeschreibung vorhanden sind, kann man diese als Synonyme für den jeweiligen fachlich korrekten Begriff hinterlegen.

Einrichtung von Weiterleitungen

Einrichtung von Weiterleitungen

Das Einrichten von Weiterleitungen ist sinnvoll, wenn es passende Kategorieseiten oder Landingpages zum jeweiligen Suchbegriff gibt, die eine bessere Alternative zur Trefferliste darstellen und die relevanten Produkte fokussieren bzw. den Content optimaler darstellen.

Optimierung von Produktdaten

Optimierung von Produktdaten

Die Suchstatistik kann außerdem Aufschluss darüber geben, ob es noch Optimierungspotential bei den Produktdaten gibt. Werden gewisse Produkte häufig gesucht, aber wenig gekauft, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass die Produktdaten nicht hochwertig aufbereitet sind, z. B. ungünstiger Produkttitel, unverständliche Produktbeschreibung, fehlendes Bildmaterial etc. Eine intensive Qualitätskontrolle kann hier lohnend sein.

Sicherstellung der Verfügbarkeit

Sicherstellung der Verfügbarkeit

Werden Suchbegriffe zu bestimmten Produkten oft gesucht, ist dies ein Indiz dafür, dass dies beliebte Produkte sind. Im Umkehrschluss ist die die Nachfrage danach hoch. Deshalb sollte bei diesen Produkten immer eine hohe Verfügbarkeit sichergestellt sein.

Anpassung Null-Trefferlisten

Anpassung Null-Trefferlisten

Für die beliebtesten Suchbegriffe sollte eine Null-Trefferliste unbedingt vermieden werden, denn die Gefahr, dass Kunden frustriert den Onlineshop verlassen, weil sie nicht fündig geworden sind, ist hoch. In jedem Falle sollte gewährleistet sein, dass Null-Trefferlisten – sofern sie vorkommen – Alternativen bieten, indem z. B. die verfügbaren Produktkategorien angezeigt werden oder eine Möglichkeit, mit dem Kundenservice in Kontakt zu treten, geboten wird.

Anpassung / Umbenennung von Kategorien

Anpassung / Umbenennung von Kategorien

Benutzen die Kunden für einige Kategorien immer wieder einen anderen Namen, kann geprüft werden, ob es z.B. Sinn macht, die Kategorie umzubenennen, wie beispielsweise von Drehstühlen in Bürostühle.

Anpassung von Ranking- / Gewichtungsfaktoren

Anpassung von Ranking- / Gewichtungsfaktoren

Zeigt die Suchstatistik bei einigen oft gesuchten Suchbegriffen sehr viele Treffer an, sollte gewährleistet sein, dass auch die relevantesten Produkte am Anfang angezeigt werden. Ranking- und Gewichtungsfaktoren helfen, die wichtigsten Produkte nach verschiedenen Kriterien vorzupriorisieren.

Umsetzung neuer Landingpages

Umsetzung neuer Landingpages

Wenn in den Suchergebnissen oft Marken oder Produktlinien erscheinen, zu denen sich zur Darstellung eher eine Landingpage statt einer Trefferliste eignet, weil beispielsweise zu den Produkten weiterer Kontext für die Kaufentscheidung nötig ist, so kann dies ein Indiz für die Umsetzung neuer Landingpages sein auf die dann die jeweiligen Suchbegriffe weitergeleitet werden.

Ableitung von Promotions

Ableitung von Promotions

Suchstarke Begriffe können auch Aufschluss für die Marketingabteilung geben, für welche Produkte sich eine weitere Bewerbung lohnt, z. B. im Newsletter, auf der Startseite des Onlineshops, für das Angebot des Monats etc.

Anpassungen im Bereich SEA / SEO

Anpassungen im Bereich SEA / SEO

Häufige Suchbegriffe sollten als Keywords in die SEA-Anzeigen aufgenommen werden sowie für suchmaschinenoptimierte Kategorietexte oder Landingpages verwendet werden.

Die Suche kompakt im Video erklärt

Alle Funktionen der ProLine finden Sie in der Featureliste

Sie möchten diese Funktionen live erleben?

Erster Schritt

Erzählen Sie uns über Ihr Vorhaben. Wir reden über Ihre Anforderungen, Ziele und Ihre IT-Infrastruktur.

  • kostenlos

Ihr Zeitaufwand: ca. 30 Minuten


Zweiter Schritt

In einem weiteren Termin zeigen wir Ihnen im Rahmen einer Demoshop-Tour, wie ProLine Ihre Anforderungen realisiert. Anschließend erhalten Sie eine erste Kostenaufstellung.

  • kostenlos

Ihr Zeitaufwand: ca. 60 Minuten

Erstgespräch vereinbaren